Briefe zum Judentum

From Stefan Zweig Bibliography
Revision as of 20:13, 19 January 2021 by Klawiter (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search

[2020]: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Berlin

Briefe zum Judentum. Edited by Stefan Litt. 295p. Contains 10 photographs

Contents:

[1].
Stefan Zweig. Sein Leben und sein Werk [Stefan Litt], pp. 9-17
[2].
Stefan Zweigs Briefe zum Judentum [Stefan Litt], pp. 19-22
[3].
Zur Edition [Stefan Litt], pp. 23-25
[4].
120 letters/postcards sent to 43 recipients
[5].
Briefe 1900-1918 [18 letters/cards], pp. (27)-68
[6].
Briefe 1920-1932 [30 letters/cards], pp. (69)-138
[7].
Briefe 1933-1941 [72 letters/cards], pp. (139)-280
[8].
Verzeichnis der benutzten Archive und Sammlungen, pp. 283-284
[9].
Weiterführende Literatur, pp. 285-287
[10].
Abbildungsnachweis, p. 289
[11].
Personenregister, pp. 291-295

Photographs:

[12].
1. Stefan Zweig als Student, um 1901, p. 17
[13].
2. Titelblatt der Erstausgabe des Dramas Jeremias, 1917, p. 58
[14].
3. Aus der Anzeige des Insel-Verlags im "Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel" vom 17. Februar 1920 für die drei internationalen Buchreihen Bibliotheca mundi, Libri Librorum und Pandora; hier die Liste der geplanten 20 Bände der Bibliotheca mundi, von denen jedoch nur 14 erschienen, p. 83
[15].
4, 1-2 Lateinisches und hebräisches Titelblatt der Anthologie Hebraica ... , herausgegeben von Heinrich Brody und Meir Wiener, erschienen im Insel-Verlag 1922. p. 99
[16].
5, 1-2 Erster Brief Stefan Zweigs an den sechzehnjährigen Hans Rosenkranz, Sommer 1921 [Handwritten copy], pp. 108-109
[17].
6. Stefan Zweig mit seinem amerikanischen Verleger Ben Huebsch in Salzburg, August 1933, p. 175
[18].
7. Schalom Asch, um 1930, p. 215
[19].
8. Titelblatt der ersten Separatausgabe der Legende Der begrabene Leuchter, Reichner-Verlag, Wien 1927, p. 244
[20].
9. Stefan Zweig in London 1938, p. 253
[21].
10. Stefan Zweig während seiner letzten Reise nach Brasilien im August 1941, an Bord des Schiffes "Uruguay", p. 281